Stempelfleisch beim Metzger

tattoo wird gestochen
foto: sxc.hu
Nun hat die Diskussion um die Köhler Nachfolge endlich das Niveau erreicht bei dem alle mitreden können: Darf eine „Landesmutter“ tätowiert sein, fragte sich schon vor über einem Jahr die sueddeutsche.de
Nun dieselbe Frage angesichts der Nominierung von Christian Wulff zum CDU- Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten.
Müssen wir morgen in der Bildzeitung lesen, welche Unterwäsche eine Lebensgefährtin von Herrn Joachim Gauck bevorzugt? Vielleicht Netztstrümpfe, weil Gauck der Sohn eines Seemanns ist?

Da ist der Respekt vor dem Amt doch schon dahin, bevor es angetreten wurde!

Ich fände immer noch Richard Schröder gut. Oder Jutta Limbach.
Bei Tattoos muss ich übrigens immer an Stempelfleisch beim Metzger denken…

3 Kommentare zu “Stempelfleisch beim Metzger

  1. Mein Favorit wäre Wolfgang Huber gewesen. Obwohl er (meines Wissens) keine Tatoos hat.

  2. ja und ob die Unterwäsche auch von deutschen Arbeitskräften genäht worden ist. Ich warte nur darauf bis mal jemand ganz investigativ die Abiturzeugnisse einer Ehefrau eines Kandidaten recherchiert. Ohne Worte

  3. Pingback: kdahl

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen