Allgemein

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Ausstieg aus Facebook?

Photo Credit: Visual Content Flickr via Compfight cc

Stichworte zum #bckirche am 24.9.2016 in Köln:
Werbung, Tracking, Targeting
-Sind notwendig, weil wir nicht mit Geld, sondern mit Daten bezahlen wollen.
-Sind bequem, weil wir Angebote, Nachrichten, Trends gerne personalisiert nutzen.

Tracking findet auch dann statt, wenn man nicht eingeloggt ist.
-Daher sollte man einen Browser nur für Facebook „reservieren“ und einen anderen für „normales“ Surf-Verhalten nutzen. Das ist unkomfortabel, aber zweckmäßig.

-Die Weitergabe der Mobilfunknummer durch Whatsapp an Facebook ist mehr als eine AGB Änderung.
-Firmen werden in die Lage versetzt eindeutig personalisierte Werbebotschaften abzusetzen.
-Das gilt folglich auch für das Targeting auf Fremdwebseiten.

-Mobilfunkanbieter wollen ebenfalls am Datenbusiness teilnehmen und z.B. Standortdaten verkaufen(z.B. Telefonica).
-Zusätzlich werden Mobilfunkdaten mit soziodemographischen Daten angereichert (z.B. Zeotap) .

Ergebnis:
Beim Gang durch die Fußgängerzone werden in Zukunft keine Rabatt-Anzeigen mehr zu sehen sein, stattdessen Push-Nachrichten auf das Handy mit Produkten, die uns Kunden garantiert interessieren und die wir eher zu kaufen bereit sind.

Die offene Kommunikation im Internet ist bedroht, weil es unmöglich geworden ist sich anonym/pseudonym im Netz zu bewegen. Ist es vielleicht an der Zeit Facebook und Whatsapp zu verlassen, auch wenn da eben „alle“ anzutreffen sind?

Ich würde eine Diskussion darüber begrüßen, unter welchen Bedingungen wir als Kirchengemeinden/Kirchenkreisen/Landeskirchen (noch) bereit sind auf Facebook „zu Gast“ zu sein. Ich wünsche mir auch eine klare Absage an Whatsapp und die Empfehlung andere Messenger (Signal, Wire, Telegram, Hoccer, Threema) zu benutzen.