Alle Artikel mit dem Schlagwort: PTI

Prof. Dr. Gotthard Fermor auf der Landessynode der ekir 2011

Der heutige Vortrag von dem Direktor des Pädagogisch-Theologischen Institutes Gotthard Fermor auf der Landessynode der rheinischen Kirche ist nach meinem Empfinden wegweisender als das, was ich gestern kommentieren wollte. Unter dem Titel „Kirchliche Berufe-der eine Dienst und die vielen Ämter“ gibt es nicht weniger als eine handfeste Diagnose kirchlichen Handelns und schlaglichtartige Therapie Empfehlungen. Hier einige Auszüge: Den gesamten Vortrag findet ihr auf der ekir.de/landessynode Seite 1. Kirchlichen und gesellschaftlichen Wandel wahrnehmen Kirchliche Berufe, die es nur multiprofessionell geben kann, antworten auf den Ruf Christi zum Dienst, sowie auf die „Rufe“, die sich aus den Analysen gesellschaftlicher wie kirchlicher Praxis ergeben. Letztere unterliegen als geschichtliche Größen ständigen Veränderungen. Nur in der Wahrnehmung, Deutung und Gestaltung dieser Veränderungen können kirchliche Berufe die Kommunikation des Evangeliums heute verantwortlich gestalten. Die Ausdifferenzierung kirchlicher Berufe in modernen Gesellschaften entspricht der Ausdifferenzierung dieser sich verändernden Handlungsanforderungen. Instrumente der Wahrnehmung und Deutung sind seit den 70er Jahren die umfangreichen Mitgliedschaftsstudien der ev. und kath. Kirche. Sie geben Auskunft über die enorme Pluralität religiöser Vorstellungen innerhalb der eigenen Mitgliedschaftsmilieus – vgl. aktuell …