Alle Artikel mit dem Schlagwort: Medien_welt

Mediale Aufmerksamkeit und deren Folgen

Wenn ich mir den 9/11 Hype um die krude PR-Aktion von „Pastor“ Terry Jones ansehe, bekomme ich doch den Verdacht, dass sich Nachrichten (und leider auch deren Bewertung!) immer öfter in 140 Zeichen pressen lassen müssen. Schaue ich mir meine Twitter-Timeline an, bekomme ich beim hashtag #kirche überwiegend Beiträge, die am liebsten alle Religionen abschaffen würden. Gegen „Islam“ und „Christentum“ kann man offenbar guten Gewissens sein, schließlich sind Religionen doch an den meisten Konfliktherden der Welt unmittelbar beteiligt… Dass „die Medien“ die Zuspitzung lieben (siehe „Deutschland schaffte sich ab“) und gerade deshalb mit kurzen „Top-News“ die größte Verbreitung finden ist jedenfalls gewollt. Für Hintergründe und Recherche bleibt den jeder „Konsument“ selbst verantwortlich. Gerade diese Recherche bleibt aber oft aus, denn die vielen „Häppchen-Nachrichten“ geben doch das gute Gefühl informiert zu sein. Da kann dann bei vielen Themen munter mit-schwadroniert werden. Und selbst ein Bundespräsident gibt in seinem Amt plötzlich eine Bewertung ab, wenn ihm ein Mikrofon unter die Nase gehalten wird. Im Fall der Christen-Sekte in Florida konnte man leicht herausfinden, dass die ganze 50 …

Was Augustin und Nina Hagen gemeinsam haben

„Confessiones“ (Bekenntnisse) heißen ihre Bücher. Diesmal nicht vom Kirchenvater Augustin, sondern von Nina Hagen auf der Buchmesse in Leipzig vorgestellt. Hagen macht Werbung fürs Christentum (aus Katholisch und Evangelisch; gemeinsam eben!). Gewohnt naiv, durchaus charmant, besonders in der aktuellen Diskussion um Mißbrauchs-Fälle Aufsehen erregend. Ob das aber der augenblicklichen Problemlage angemessen ist?: „Es wäre wunderbar, wenn die katholische Kirche eine geballte Ladung Reform auf den Weg bringen würde.“ Das darf bezweifelt werden.

Facebook ist böse!

Nachdem wir nun wissen, dass Google böse ist, alle aber Google-Analytics benutzen (auf diesem Blog auch!)), kommen immer neu Schauermärchen dazu: Was Facebook so treibt, haben wir geahnt aber verdrängt, weil wir uns alle selbst darstellen wollen! (Mich eingeschlossen, sonst würde ich nicht bloggen!) Ich war nie ein Schirrmacher Fan, aber diesmal scheint er wirklich die richtigen Fragen zu stellen… Dieser Beitrag erscheint übrigens sinnigerweise an meiner Facebook-Pinnwand!

App Gottes

Bevor ich mich dem Präsesbericht vor der Landessynode 2010 widme, hier noch ein kleines Schmankerl aus der Sueddeutschen Zeitung: In der Print-Fassung ist der folgende Artikel eines angelikanischen Priesters, der Notebooks und Handys segnet mit „App Gottes“ überschrieben. In der Online-Redaktion hat man da wohl Angst vor Apple und der Verwendung des Begriffes „App“ für iPhone Anwendungen. Und es wurde daraus: „Vernetzt mit Gott“. Abgesehen davon ist nur anzumerken, dass der Segen nach jüdischem (und evangelischem) Verständnis allem Lebendem gilt. „Sachen“ (besonders Waffen!, aber auch Feuerwehrautos und Rettungswagen) können nicht gesegnet werden.

Pilgern! Und wieder Kerkeling

Camino de Santiago, ursprünglich hochgeladen von FreeCat Der Jakobsweg. Immer wieder gut, wenn es um das Thema „Reisen“ geht und um „Religion“. Nun hat es nicht nur den Jakobsweg ereilt, nun ist das Pilgern insgesamt in den Focus der Touristikbranche geraten. Folgerichtig erscheint dazu die Berichterstattung auch im Wirtschaftsteil der Süddeutschen Zeitung. Zum Glück hält der Artikel nicht sein Anfangsniveau, das mich, wegen seiner gähnenden Langweiligkeit dazu Zwang, ihn zu Ende zu lesen. Schließlich bietet der Wirtschaftsteil sonst nicht viel zu religiösen Themen. Der Beginn ist symptomatisch für die gängige Gesellschaftliche Wahrnehmung, dass die Kirchen immer leerer würden und andere religiöse Angebote weit mehr Zulauf hätten. Daran ist zunächst einmal nicht falsches. Dennoch sei daraufhin gewiesen, dass sonntäglich fünf Millionen Menschen einen Gottesdienst besuchen, aber „nur“ 700 000 ins Fußballstadion gehen. In der medialen Berichterstattung könnte man den Eindruck gewinnen, es ei genau umgekehrt. Und was das Reisen betrifft: Da scheinen die Veranstalter etwas entdeckt zu haben, was einträglich zu sein scheint. Gibt es doch genug „kirchenfernere“ Menschen, die -zum Glück- auf der Suche sind. …

Henryk M. Broder, Jürgen Fliege und Guido Westerwelle

Henryk M. Broder will Vorsitzender des Zentralrates der Juden werden. Das ist ungefähr so, als wenn Jürgen Fliege sich um den Posten des Ratsvorsitzenden der EKD (der/die am Dienstag gewählt wird) bemühen würde. Auf der anderen Seite…. Guido Westerwelle wird Außenminister!!! Sind wir gespannt, was noch so alles passieren kann.

Berlusconi gegen Bierdel

Nach knapp 3 Jahren Prozess wird heute das Urteil im Prozess um die Cap Anamur erwartet. Die Staatsanwaltschaft in Agrigento/Italien fordert 4 Jahre Haft und 400.000 Euro Geldstrafe für Elias Bierdel und Kapitän Stefan Schmidt. Obwohl alle Anklagepunkte sich als nichtig herausgestellt haben, wird dennoch mit einer Verurteilung gerechnet. So geht´s halt zu in italienischer Demokratie! Ein Interview im DLF mit Elias Bierdel gibt´s hier: