ekir Facebook "Periskope"

Maultier statt Hengst. Mt. 21,1-9

Nur eine Kerze brennt am Adventskranz, trotzdem ist schon richtig Advent. Und trotzdem ist schon alles da, was diesen Tag zu einem Festtag macht. Die eine Kerze verheißt: Es ist noch mehr zu erwarten. Mehr als was unser blosses Auge sehen kann. Wir warten auf Gott. Er kommt von selbst. Im morgigen Predigttext http://www.ekir.de/url/XAL fängt es auch klein an: Maultier statt Hengst! Bei Jesu Einzug in Jerusalem verändern sich die Maßstäbe: Großes wird klein, Ausgestoßene werden zu Erwählten und Verachtete zu Wertgeschätzten, Unscheinbares kommt ins Licht. Dies alles verheißt die eine brennende Kerze. Sie bescheint mehr, als wir es mit bloßem Auge sehen können. Darum: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber eine Kerze ist der entscheidende Hinweis, dass wir noch mehr erwarten dürfen.

Photo Credit: Klearchos Kapoutsis via Compfight cc

Photo Credit: Klearchos Kapoutsis via Compfight cc