Monate: September 2014

Kirche und Social Media.

„Liebes Volk Gottes, du, Kirche, wir müssen Reden! Die Zeit der Matritzen und Matzen ist vorbei! Ich lege Datenleitungen wie Wasserströme in die Wüste, damit ihr euer Ziel schneller erreichen könnt. Der Weg war bei mir noch nie das Ziel. Sondern die Ankunft und die Anbetung. Ruft die gute Nachricht durch alle Kanäle, die ich euch bereitstelle. Und wisst dabei: Ich gehe voran. Ich gehe voraus. Auch durch Kupfer- und Glasfaserkabel. Habt keine Angst, dieses vermeintlich böses Internet ist nichts anderes als eine harmlose Verpackung der Dinge. Es kommt daher wie eine rote Schleife und ist doch nur ein schnöder Pappkarton.“ Den ganzen Vortrag  -“Kirche und Social Media” (Hauptvortrag auf der Referentenkonferenz des HKD der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers; Hermannsburg, 31.3.2014) findet ihr unter Kircheundsocialmedia Die Folien dazu hier.   Foto: FutUndBeidl flickr.com 8084060025

Das Beste kommt zum Schluss – 1.Thessalonicher 5, 14-24

„Das Beste kommt zum Schluss“ – ein wirklich sehenswerter Film! Im Blick auf den morgigen Predigttext ließe sich ähnliches sagen. Denn während die ersten Verse aus dem 1.Thessalonicher Brief wie eine Episode aus „Deutschland sucht den Superchrist*“ klingen, wird in den beiden letzten Versen (23f) deutlich, dass es sich dabei um ein Missverständnis handeln muss. http://www.ekir.de/url/XLb Ein Challenge Gedanke ist sogar vollkommen fehl am Platze. Und wer meint, die aufgezählten Ermahnungen seien besonders „christlich“ wird enttäuscht. Der Apostel Paulus hat sie schlichtweg aus dem Reigen der damals gängigen antiken Ermahnungen übernommen. Copy and Paste, ihr kennt das. Neu ist nur der Schluss: „ER aber, der GOTT des Friedens heilige euch durch und durch.“ Christliche Selbst-Optimierer schauen in die Röhre. Aufrechte Christen-Menschen loben Gottes Anwesenheit und bitten „Unser Herr, komm!“ (1.Kor. 16,22) Photo Credit: YamiPaperDreams!.- via Compfight cc