Allgemein

Meckenheimer Kulturtage 2013

Von der örtlichen Presse wurde das Grußwort anlässlich der Eröffnung der Meckenheimer Kulturtag angefragt. Hiermit ist es nun „frei“ verfügbar @gabonn 😉

„Meine sehr verehrten Damen und Herren,

In einem Jahr in dem die evangelische Kirchengemeinde am Ort ihr 50 jähriges Jubiläum feiert, darf mit Recht eine Kantate zu Gehör gebracht werden, deren Bestimmungsangabe mit ‚zu jeder Zeit geeignet‘ angegeben ist.
Das unterstreicht protestantisches Bescheidenheitsethos.

Ob diese Intention den Kantor unserer Kirchengemeinde bei der Auswahl der Bach Kantate „Nun danket alle Gott“ ermuntert hat, vermag ich allerdings nicht zu sagen.

Auch Antonin Dvoraks Messe in D-Dur war in ihrer Erstfassung durchaus für „bescheidene Verhältnisse“ –als Einweihung einer kleinen böhmischen Kapelle- gedacht. Der Komponist notiert zu diesem Werk übrigens interessantes zum Thema Glaube und Musik —oder vielmehr Kultur und Religion— :

„Ich denke, es ist ein Werk, das seinen Zweck erfüllen wird. Es könnte heißen: Glaube, Hoffnung und Liebe zu Gott dem Allmächtigen und Dank für die große Gabe, die mir gestattete, dieses Werk zum Preis des Allerhöchsten und zur Ehre unserer Kunst glücklich zu beenden. Wundern Sie sich nicht, daß ich gläubig bin – aber ein Künstler, der es nicht ist, bringt nicht solches zustande.“

Allerdings darf in einem Jahr in dem die evangelische Kirchengemeinde am Ort ihr 50 jähriges Jubiläum feiert, der Anteil am Programm der Meckenheimer Kulturtage auch etwas üppiger ausfallen, wie ein Blick in das bevorstehende Programm zeigt.

Deswegen freue ich mich besonders, dass der erste Bürger unserer Stadt Bert Spilles diese Meckenheimer Kulturtage hier in der Friedenskirche gleich eröffnen wird.
Ihnen und ihrer Gattin ein herzliches Willkommen.
Und uns allen einen „zu jeder Zeit geeigneten“ Musikgenuss.“

108-0851_IMG
Foto: Knut Dahl