Monate: März 2011

Wird der Mensch zum Schöpfer?

Hier ein kleiner TV-Tipp. Auch damit ich es nicht vergesse aufzuzeichnen 😉 Kirchliche TV-Sendung „Tacheles“ zum Thema Gentest an Embryonen Haben Eltern es künftig in der Hand, dass ihre Kinder keine schweren Erbkrankheiten mehr haben? Die moderne Medizin ermöglicht, nach Gentests ausgewählte Embryonen ohne bestimmte Erbschäden in den Mutterleib einzupflanzen. Der Bundestag steht jetzt vor der Gewissensfrage, ob dies erlaubt sein soll. Tacheles fragt: Wird der Mensch zum Schöpfer? Darüber diskutieren mit Fernsehpastor und Tacheles-Moderator Jan Dieckmann der Bischof der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Martin Hein, die ehemalige Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD), der Arzt Dr. Matthias Bloechle, Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust von der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung und Barbara Grüten, die sich der umstrittenen Diagnostik unterzog. Bischof Martin Hein lehnt die Gentests an Embryonen im Labor ab. Sie widerspreche dem christlichen Menschenbild. „Der Mensch darf sich nicht anmaßen, über fremdes Leben zu entscheiden“, sagt er. Die frühere Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) hat gemeinsam mit Abgeordneten aller Bundestagsfraktionen einen Antrag eingebracht, um die Gentests in Grenzen zu gestatten. Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust …

Öffentlichkeit und Privatheit

Manche Gespräche auf Twitter sind einfach zu schön, um in der Timeline zu verrauschen. Daher hier ein Dokumentation eines „kollegialen“ Gesprächs, das leider abbrach, weil dringlicheres sich dazwischen schob. Vielleicht können wir die Diskussion hier ja irgendwann wieder aufnehmen….? Es begann mit einer harmlosen Äußerung: [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51578390955819008″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/pfarrerpohl/status/51578750575443968″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51579405000130560″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/knuuut/status/51584619933474816″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51585156837949440″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/knuuut/status/51586095686750208″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51586748999929856″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/knuuut/status/51587229927215104″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/knuuut/status/51588118461161472″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51587327990042624″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51587646576799744″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/knuuut/status/51588698868944896″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/pfarrerpohl/status/51588941949841408″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/knuuut/status/51589581098852352″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/knuuut/status/51590099338657792″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51590737233580032″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51592197425991680″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51593495030415361″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/riddagshau/status/51593838992703488″] [blackbirdpie url=“http://twitter.com/dunkelmunkel/status/52017091213144064″]  

Predigt von Nikolaus Schneider zur Eröffnung der Fastenwoche 2011

Der derzeitige Ratsvorsitzende wird auf diesem Blog oft mit Kritik bedacht. Das soll nicht davon abhalten durchaus positives auch zu erwähnen. Seine Predigt zur Eröffnung der Fastenwoche 2011 finde ich deshalb erwähnenswert, weil sie im Horizont der Verantwortung vor Gott die Frage nach Schuld und Strafe eindrucksvoll stellt. Darum sei diese Predigt in Auszügen hier wiedergegeben: Die Passionszeit fordert uns heraus zu Solidarität mit jedem leidenden Menschen. Und so sind wir in diesen Tagen bei denen, die bei der Erdbebenkatastrophe ihr Leben verloren haben. Wir stellen wir uns an die Seite derer, die um ihre Angehörigen bangen, deren Hab und Gut vernichtet wurde. Und unsere Gedanken sind bei all denen, die als Helfer das Menschenmögliche tun, um Leben zu retten. Unsere Gebete gelten denen, die in diesen Stunden versuchen, die Folgen der Reaktorkatastrophe soweit es geht zu mindern. Im Evangelium, das wir eben hörten, wird Jesus gebeten, zu einer Katastrophe Stellung zu nehmen, die damals wohl viele bewegt hat. Die römischen Besatzungssoldaten hatten unter friedlich betenden Juden ein Blutbad angerichtet. Und für viele damals stand …

Eingangsgebet und Fürbittengebet für Japan

Über die EKD erreichte alle Pfarrer/innen der evangelischen Kirche im Rheinland heute ein Fürbittengebet. Und auf reformiert-info.de findet sich ein Eingangsgebet von Sylvia Bukowski, Pfarrerin, Wuppertal. Beides sei euch hier empfohlen: Gott im Himmel, wir wissen nicht, was wir beten sollen: So viele Leben, so viele Welten und Gewissheiten sind zerstört worden durch die 3fache Katastrophe in Japan. Wir starren gebannt auf die Bilder des Grauens, wir hören erregt, wie sich die Lage immer mehr zuspitzt und suchen Worte für das, was das alles bei uns auslöst. Dabei können wir hier kaum ahnen, wie es ist, alles verloren zu haben, was einem einmal Heimat war, nicht zu wissen, wie die Menschen gestorben sind, die man liebhatte, und selbst noch jahrzehntelang bedroht zu bleiben durch das heimtückische Gift atomarer Strahlung. Wir wünschen den Betroffenen, dass sie die Kraft zum Leben behalten und nicht untergehen in Trauer und Angst. Aber wir denken auch an uns und sorgen uns um unsere Kinder. Wir kennen unsere Verantwortung für deren Zukunft, aber lassen uns oft treiben von egoistischer Trägheit und …

Tag der unverhofften Freundlichkeit

Mein Twitternder Kollege Heiko aus Schweinfurt hat eine großartige Idee: Am 11. April soll ein „Tag unverhoffter Freundlichkeit“ begangen werden. Anlass ist die zunehmende Freude an Veranstaltungen, die über das Internet koordiniert werden um schädliche Dinge anzurichten, oder sich zumindest an dem dahinterstehenden Gedanken zu erfreuen. „Ein Tag der unverhofften Freundlichkeit“ soll diesem Trend bewusst entgegengetreten werden. In seinem Blog hat Heiko die Aktion näher beschrieben. Wer mitmachen möchte, kann das bei Facebook bekunden. Meine Empfehlung: Mitmachen! Und gewinnen!