Allgemein, ekirSpot(t)

Rheinische Kirche ist gegen die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken

Da werdet ihr euch nicht wundern, dass das eine Meldung nach meinem Geschmack ist, die ich wirklich außerordentlich gerne hier wiedergebe. Obwohl ich sonst keine Pressemitteilungen einfach weiterverbreite. Aber hier mache ich mal eine Ausnahme!

Nach Auffassung des obersten Leitungsgremiums der rheinischen Kirche ist die Laufzeitverlängerung „unverantwortlich gegenüber den kommenden Generationen“. Zugleich beschloss die Synode die Erarbeitung von Kernpunkten eines nachhaltigen Energiekonzepts. Diese sollen dann in die politische Diskussion eingebracht werden. Der Beschluss fand seine Mehrheit bei zehn Gegenstimmen und einigen Enthaltungen.

Bereits in seinem Bericht hatte der rheinische Präses Nikolaus Schneider am Montag unterstrichen, dass solche kirchlichen Stellungnahmen zu politischen Fragen aus der theologischen Erkenntnis heraus geschehe, dass das Evangelium auch die Welt gestalten will. Die theologisch-ethischen Gesichtspunkte seien aber auch dem jeweiligen Sachgebiet gegenüber angemessen zu verantworten. „Deshalb mahnen wir, dass politische Entscheidungen von heute in Verantwortung für die nachfolgenden Generationen getroffen werden. Deshalb fordern wir von der Wirtschaft, dass bei allen Planungen und Entscheidungen das Gemeinwohl genauso zu achten ist wie berechtigte Renditeinteressen der Unternehmen. Deshalb bleibt unsere ablehnende Haltung gegenüber der verlängerten Nutzung der Kernkraft bestehen“, hatte Schneider vor den Synodalen erklärt.

Quelle: ekir.de